Buschhüttener Eisenhammerweg
Rundwanderweg mit Einblicken in die Eisenverarbeitung in der Region
Der Themenweg ist circa 12,7 km lang und mit dem Wegezeichen ‚B‘ in einem weißen Kreis gezeichnet.
Er kann bequem per Bus & Bahn erreicht werden.
Ein Zubringerweg führt von der Infopylone beim Achenbach Center (EDEKA) im Dorfzentrum von Buschhütten
zum Wanderparkplatz des Buschhüttener Friedhofs (Hauptwandertafel).
Dort und am nahegelegenen Freibadparkplatz finden sich zahlreiche kostenfreie Parkplätze.
Vom Wanderparkplatz „Friedhof“ führt Sie ein Zubringerweg zum Startpunkt des Rundwanderweges.

Der Rundweg führt Sie über die Höhen von Buschhütten und bietet einige Aussichtspunkte, die teilweise mit Ruhebänken ausgestattet sind, um die Aussicht auf Buschhütten und die umliegenden Höhenzüge ausgiebig genießen zu können.

Am Wegesrand befinden sich fünf Flurbezeichnungstafeln und vierzehn Infotafeln, die Ihnen Auskunft über die Besonderheiten zur Geschichte unseres Ortes geben. Durch auf den Tafeln angebrachte QR-Codes können im Internet weitere Bilder und Informationen vor Ort abgerufen werden.

Der Weg führt Sie vorbei am Jugend- und Wanderheim der SGV-Abteilung Buschhütten, an der stattlichen ,Lehnhofseiche‘ und der dort gelegenen ehemaligen Schürfstelle, über den ,Käsberg‘, an der ,Stockborn-Ruh‘ und der Kölsbachsiedlung nach Dillnhütten. Dieser Streckenabschnitt gibt darüber hinaus umfangreiche Auskunft über die Haubergnutzung der Waldgenossenschaft Hauberg Buschhütten.

In Dillnhütten queren Sie das Ferndorftal über die Bundesstraße B54 und wandern dann entlang der ,Ley‘ in nördlicher Richtung über die ,Sohlbacher Alm‘ zum oberen Ende des Lückenbachtals. Von dort aus geht es durch das Lückenbachtal wieder hinab ins Ferndorftal, vorbei an einem ehemaligen Köhlerplatz mit drei Kohlenmeilerstellen (zwei davon sind freigelegt) und weiter entlang des Geländes der ehemaligen ,Kreuztaler Hütte‘ und am ,Hofgut Langenau‘.

Nach erneutem Überqueren der Bundesstraße B54 und der Bahnlinie führt der Weg durch den ,Liesewald‘ in Richtung ,Ferndorfer Höhe‘. Kurz vor Erreichen der ,Ferndorfer Höhe‘ führt Sie der Wanderweg parallel zu einem alten Fuhrmannsweg hinab in das wunderschöne Mattenbachtal. Dabei passieren Sie einen alten Eichenbestand (21 Stück), der als einziges Naturdenkmal im Bereich der ,Wöllnwees‘ in Buschhütten ausgewiesen ist. Vorbei am Warmwasserfreibad Buschhütten erreichen Sie wieder den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.

Sie können den Themenweg auch in den zwei Teilabschnitten „Ost“ und „West“ erwandern. Im Bereich der jeweiligen Start- bzw. Endpunkte liegen Bushaltestellen, die von der Buslinie ,R10‘ bedient werden.

Begrenzte Einkehrmöglichkeiten sind im Verlauf des Wanderweges ebenfalls vorhanden. Empfehlenswert ist es, sich im Vorfeld der Wanderung nach den Öffnungszeiten zu erkundigen und bei größeren Gruppen Reservierungen vorzunehmen.

Größere Gruppen begrüßen wir gerne nach vorheriger Anmeldung in unserem Jugend- und Wanderheim. Gruppen bis zu einer Größe von 35 Personen können dieses auch mieten. Die Kontaktdaten unseres Hüttenwartes findet man an anderer Stelle unserer Homepage.

Ein Flyer im PDF Format (ca. 1 MB) mit zusätzlichen Informationen und einer Karte können Sie hier herunterladen:
Download Flyer
Frisch auf!
SGV-Abteilung Buschhütten
Erweiterte Informationen zu den einzelnen Infotafeln
Infotafel 1: Wald und Gemarkung in Buschhütten
Infotafel 2: Gemarkung 1720
Infotafel 3: SGV Jugend- und Wanderheim
Infotafel 4: Lehnhofeiche
Infotafel 5: Flurbezeichnung "Käsberg"
Infotafel 6: "Heidlofshalm und Niederwaldnutzung"
Infotafel 7: "Beym Stockbor"
Infotafel 8: Wald auf Zeitreise
Infotafel 9: Flurbezeichnung "Clafelder Berg"
Infotafel 10: Walzengiesserei Spies & Co
Infotafel 11: Gemeinde Buschhütten
Infotafel 12: Buschhüttener Eisenhammer
Infotafel 13: Köhlerplatz "In der Lückebach"
Infotafel 14: Flurbezeichnung "Lückebach"
Infotafel 15: "Creuztaler Hütte"
Infotafel 16: Hofgut Langenau
Infotafel 17: Flurbezeichnung "Höferich"
Infotafel 18: "Alter Hohlweg"
Infotafel 19: Flurbezeichnung "Wöllnwees"
Quellenverzeichnis
Texte:
Axel Marx
Stefan Loos

Bild- und Graphikverzeichnis:
1. Graphik "Eisenhammer" mit freundlicher Genehmignug vonWilhelm Benner

Layout:
Lothar Schneider